"Bildung ist wichtig, vor allem wenn es gilt, Vorurteile abzubauen.
Wenn man schon ein Gefangener seines eigenen Geistes ist, kann man wenigstens dafür sorgen, daß die Zelle anständig möbliert ist.
"
Peter Ustinov
„Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“

Benjamin Franklin


Montag, 8. September 2008

Point of no return

Im Moment steh' ich total neben mir. Und ich kenne auch ziemlich genau den Grund.

Ab und an unternehme ich nämlich sogenannte "Schamanische Reisen", wobei ich da mal das "schamanisch" für mich persönlich so dahin gestellt lasse.
Ich hab diese Reisen schon unternommen, lange bevor ich mich für den ganzen heidnischen Kram zu interessieren begann und bevor ich überhaupt wußte, das es dafür einen Begriff gibt.
Grob gesagt handelt es sich dabei um eine Art der Astral- oder Seelenreise, wobei der Körper hübsch an Ort und Stelle bleibt, wärend die Seele sich eben aufmacht, andere Gefilde zu erkunden (wobei man jetzt diskutieren könnte, ob diese andere Welt nun "dort draußen" zu finden ist, oder eben im "eigenen Inneren". Mir ist das im Prinzip schnurz, real ist sie allemal!). Ist ein wenig wie Träumen, aber doch auch ganz anders...ich kann das schwer erklären. Wer so etwas macht, kennt einfach den Unterschied.

Trommeln, Schutzkreise oder irgendwelche andersgearteten Rituale brauchte ich eigentlich nie, ich war sogar doch etwas geplättet, als ich erfuhr, dass man sowas machen soll/ benötigt. Ich komme auch ohne klar, also?

Zurück zum Thema, warum ich mich im Moment etwas "benebelt" fühle.
Meinen Geist zieht es nämlich gerade mächtig Richtung Anderswelt, ich denke mich ruft jemand von der "anderen Seite", was gelegentlich schon einmal vorkommt.

Bisher bin ich dem Ruf auch immer gefolgt, wenn ich Gelegenheit dazu hatte.

Vor kurzem aber, als meine Seele sich mal wieder auf Reisen begeben wollte, ich driftete schon weg und war gerade dabei die Grenze zu übertreten, da sagte mir etwas:" Wenn du jetzt gehst, kommst du nicht wieder!" Nett...
Also ließ ich mich ziemlich unsanft wieder zurückfallen, mein Herz klopfte wie wild und ich war, gelinde gesagt, etwas in Panik.
Sowas habe ich bis jetzt nämlich nicht erlebt. Manchmal wollte ich reisen, aber es hat nicht geklappt. Okay! Aber sowas?
Ich habe mir bisher auch nie Gedanken gemacht, wie und wann ich wieder zurück komme, wenn ich wollte konnte ich immer die Reise abbrechen oder beenden.
Allerdings bin ich mir seit dem Vorfall in dem Punkt nicht mehr so sicher...

Nicht, daß es jetzt so schrecklich wäre, für immer in dieser Anderswelt zu bleiben. Ich fühle mich dort immer sehr wohl und habe dort auch schon "liebe Bekanntschaften" geschlossen. (Ja, die Krähe ist da auch zu Hause...)
Allerdings gibt es hier ein paar Leute, denen ich wichtig bin, denen ich die Fürsorge für eine komatös rumliegende Krähe eigentlich ersparen möchte, und so ein paar Kleinigkeiten wollte ich auf dieser Welt auch noch erledigen.

Also hatte ich mich dazu entschlossen, das mit dem Reisen erst einmal bleiben zu lassen.
Und dann begann dieses Rufen und Zerren...das mich langsam aber sicher ziemlich nervt. Abgesehen davon, dass mich es ganz schön Kraft kostet, es zu ignorieren, zumal es scheinbar dringend ist.

Jetzt schleiche ich hier herum, meide alle potenziell begünstigende Auslöser (und das sind wenige, ich hatte noch nie Probleme spontan zu reisen, eher das Nichtreisen war ein Problem für sich!) und kämpfe gegen dieses immer stärker werdende "Wegziehen" an.

Vielleicht riskiere ich es einfach mal?
Nur damit endlich Ruhe ist und auch aus Neugier, wer denn da so dringend etwas von mir will?
Wenn es die Krähe wäre, würde sie auf anderen Wegen mit mir Kontakt suche. Das geht nämlich auch.
Oder ich frage mal jemanden, der sich mit Schamanismus besser auskennt als ich.
Ich weiß es im Moment echt noch nicht.

Kommentare:

  1. Diese Seelenreisen haben ja nicht unbedingt mit dem Schamanismus etwas zu tun.
    Aber wenn du dich besser damit fühlst, dann hole dir Rat bei einem Schamanen.
    ich weiß nicht - ich denke, wenn wir nicht weg wollen und unsere Zeit noch nicht gekommen ist, dann ist es auch gar nicht so leicht, einfach dort zu bleiben. Und wenn man so schön vorher gewarnt wird.
    Dieses benebelte Gefühl kenne ich auch...da ist man halb hier, halb da und da womöglich auch noch am Feiern. ;-)
    Richtig erschreckt habe ich mich nur kurz nach meiner Not-OP Ende Juni. Da war einer meiner "Seelenschnuffis" da, winkte mir zu und meinte, ich solle mitkommen. Wie sonst auch bin ich halt mit - aber in dem Moment hatte ich das Gefühl, ich hör auf zu atmen, mein Herz bleibt stehen und alles fühlte sich ganz komisch an. Nicht nur ich erschrak; er auch. Davor oder danach ist sowas aber nie (wieder) vorgekommen.

    AntwortenLöschen
  2. Wenn du in die Anderwelt gerufen wirst, dann holen Sie dich eh.. also was solls.

    Jedoch hatte ich auch ein Zeitlang diesen Geist im Haus, der mir unsinnigkeiten ins Ohr geflüstert hat. Den Satz "...dann kommst du nie zurück.." habe ich schon oft gehört - und ?

    Wenn die sich nur 10 Stunden mit mir beschäftigen mussen, schicken die mich freiwillig wieder zurück. Jedoch war mit der Aussage oft gemeint, dass ich etwas erkenne oder erfahre, dass mein Leben und mein Wesen von Grundauf ändert.

    Im Grunde ist es wie sterben und wiedergeboren werden - man geht als jmd und als jmd anderen zurück.

    Ich würde mich auf das Abenteuer einlassen - auf jeden Fall .. das Abenteuer ruft!

    AntwortenLöschen
  3. @ Ashmodai
    @ Aneas

    Danke für eure hilfreichen Kommentare. Nachdem ich jetzt etwas darüber nachgedacht habe, werde ich mich am Wochenende mal gezielt auf die Reise begeben, zur Sicherheit diesmal mit Hilfe einer sehr guten Trommel-CD (geht etwa 30 Minuten) mit markantem Anfangs- und Endsequenzen. Nur zur Sicherheit ;-)
    Hoffentlich klappt das auch und ich penne nicht einfach bei dem stetigen Wumwumwum ein.

    Ich denke, der Schlüsselsatz zu diesem Entschluss war kam wohl von dir, Aneas:
    Im Grunde ist es wie sterben und wiedergeboren werden - man geht als jmd und als jmd anderen zurück.
    Richtig, auch eine Art von [b]Point of no return[/b]. Hatte ich wohl in meiner leichten Panik ganz übersehen...*g*

    Ich wünsche euch beiden nocheinen wunderschönen Tag

    Die Krähe

    AntwortenLöschen
  4. Viel Erfolg und tolle Erlebnisse bei deiner Reise!
    Und ein schönes Wochenende.

    AntwortenLöschen