"Bildung ist wichtig, vor allem wenn es gilt, Vorurteile abzubauen.
Wenn man schon ein Gefangener seines eigenen Geistes ist, kann man wenigstens dafür sorgen, daß die Zelle anständig möbliert ist.
"
Peter Ustinov
„Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“

Benjamin Franklin


Donnerstag, 3. Juni 2010

Zensursula for President? Nicht mit mir!

Da zieht man sich mal eine kurze Zeit zurück, geht in Klausur um sein Innenleben zu sortieren und dann das.
Erst tritt Horst Köhler vom Amt des Bundespräsidenten zurück, weil er sich wenig kritikfähig zeigt, was ich doch irgendwie bedauerlich finde (den Rücktritt, nicht seine verschnupfte Reaktion).

Aber immerhin war er ja so ehrlich, einmal öffentlich zuzugeben, warum wir unsere Soldaten gerade in Afghanistan verheizen.
Dass es nicht gerade gut ankommt, wenn man dem Volk offenbart, dass westliche Staaten sich hauptsächlich aus wirtschaftlichen Interessen nicht nur im Nahen Osten kriegstechnisch engagieren, ist zwar für jeden der denken kann keine große Überraschung, aber so etwas darf man speziell als Staatsoberhaupt und generell als Politiker ja höchstens im stillen Kämmerchen hinter vorgehaltener Hand erörtern.

Welche Folgen sein Rücktritt aber wirklich haben könnte, wurde mir erst gestern so richtig klar.
Da bringen doch irgendwelche *zensiert* tatsächlich Ursula von der Leyen als mögliche Nachfolgerin ins Gespräch.
Ich muss ehrlich zugeben, zuerst maß ich dieser Meldung nicht so viel Bedeutung zu. Kommt ja öfters vor, dass irgendein Hinterbänkler mal sein Gesicht in die Kamera hält und Quatsch blubbert, der dann durch die Medien geistert.

Aber die CDU scheint das tatsächlich ernst zu meinen!
Nun bin ich darüber nicht fassungslos, ich bin absolut entsetzt!

Mal abgesehen davon, dass diese Frau als Familienministerin über Monate hinweg dreist immer wieder dieselben Lügen repetierte, Missbrauchsopfer instrumentalisierte, um ihre Ziele zu erreichen und auf sachlich fundierte Argumente, die ihre Polemik entlarvte, nur mit arroganter Kaltschnäuzigkeit reagierte und ihre Kritiker mit Kinderschändern oder zumindest mit deren Sympathisanten auf eine Stufe stellte, tat sie sich bisher eigentlich nicht großartig durch irgendwelche, wie auch geartete Kompetenz hervor.

Auch als Arbeitsministerin machte sie bisher nur durch sehr grenzwertige Ideen (Zwangsarbeit für Arbeitslose) von sich Reden.

Wie also kommt die Schwarze Pest auf die Idee, dass Zensursula für den Posten der Bundespräsidentin geeignet ist?

Nicht nur, dass sie eine der meist gehassten Personen in einer nicht ganz unwichtigen Bevölkerungsgruppe darstellt, diese Frau hatte auch noch den Nerv, andere Staaten in Sachen Kinderpornografie zu diskreditieren (ich sag' nur Indien, wo ja laut ihrer Aussage Kipos nicht verboten sind...)

So jemand soll an der Spitze unseres Staates stehen?
Die Bundesrepublik völkerrechtlich vertreten?
Bundesgesetze gegenzeichnen?
Ganz zu schweigen von all den anderen Aufgaben und Befugnissen?

 Nein, Entsetzen über die Vorstellung Ursula als Bundespräsidentin trifft meine Empfindung doch nicht einmal im mindesten.
Ich bin stinksauer und finde die Idee einfach nur bizarr!

Ich schließe mich dann auch dem allgemeinen Grundtenor jedes normal denkenden Menschen an:




Wie heißt es in V wie Vendetta?
"Ein Volk sollte keine Angst vor der Regierung haben. Die Regierung
sollte Angst vor ihrem Volk haben!"


Tut mir leid, aber mir fällt es gerade sehr schwer, bei diesem Thema sachlich zu bleiben...

Besser gelingt das meinem Bruder Efka auf Esoterikwatch und dem Spackblog.

Eine wirklich gute Alternative bietet Andi in seinem Blog.

Hier noch der bereits von Efka verlinkten Artikel auf Telepolis.
Ich geh' jetzt erstmal Kaffee trinken...


Update 15:20:

So wie es aussieht, ist uns Uschi aus dem Rennen.
Eben über Liveticker bei N-TV war die Rede von Christian Wulf als Köhler-Nachfolger.
Dies scheint  auch ein Artikel der Berliner Morgenpost zu bestätigen.
Dort heißt es:

"Die Chancen von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU), Bundespräsidentin zu werden, sind offnbar gesunken. Es verdichteten sich die Hinweise, dass sie nicht die Nachfolgerin von Horst Köhler werde. Der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) scheint sich selbst Hoffungen auf die Nachfolge als neues Staatsoberhaupt zu machen. Von der Leyen werde „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ nicht die Nachfolge des zurückgetretenen Bundespräsidenten Horst Köhler antreten, hieß es aus Unionskreisen.
Einer Mitteilung der ARD zufolge „verdichten sich Hinweise, dass die Arbeitsministerin nicht die Nachfolgerin von Horst Köhler wird.“ Offensichtlich hat nun der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulf (CDU) beste Chancen, neues Staatsoberhaupt zu werden."
Auch Tagesschau.de titelt bereits "Von der Leyen aus dem Rennen".
"Von der Leyen galt bis heute als Favoritin - auch, weil sie von Merkel präferiert wurde. Im rbb-Inforadio meldete jedoch FDP-Bundestagsfraktionsvize Jürgen Koppelin Bedenken gegen sie an. Von der Leyen sei zwar in bestimmten Bereichen durchsetzungsfähig - allerdings sei sie für die jüngere Generation ein "Antityp". Er begründete dies mit ihrer Zeit als Bundesfamilienministerin, so etwa ihr Vorstoß zum Sperren von Internetseiten."
Das nenne ich mal eine messerscharfe Analyse...auch wenn "Anttyp"  ein wenig untertrieben ist.

Ich hoffe wirklich, dass es das jetzt war.

Kommentare:

  1. Das wäre doch der totale Albtraum...
    Ich hoffe nur, dass der Kelch an uns vorübergeht.

    AntwortenLöschen
  2. Nach den neuesten Meldungen, scheint das wirklich der Fall zu sein. *schweiß von der Stirn wisch*

    Andernfalls wäre das auch der blanke Horror gewesen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss dir in allem zustimmen!

    Guter Blog :)

    AntwortenLöschen