"Bildung ist wichtig, vor allem wenn es gilt, Vorurteile abzubauen.
Wenn man schon ein Gefangener seines eigenen Geistes ist, kann man wenigstens dafür sorgen, daß die Zelle anständig möbliert ist.
"
Peter Ustinov
„Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“

Benjamin Franklin


Sonntag, 6. Dezember 2009

Die wahre Mission des "Allsherjargoden"™ * - Einer langen Nacht wilde Verschwörungs-Theorie

Es gibt ja diesen, allseits bekannten, wohl von den Göttern selbst in den Stand eines Allsherjargode erhobenen, obersten Heiden. Kenner werden wissen, wen ich meine.

Schön, so lange er diesen Anspruch nur für sich innerhalb seiner Gruppierung der Germanischen Glaubens-Gemeinschaft e.V., die sich schärfstens von allen Neu-Heiden-Systemen abtrennen, inne hält, also in seinem eigenen System bleibt, darf er das ja gerne.
Diese Abtrennung finde ich übrigens in soweit schon sinnvoll, weil die GGG sich als unmittelbarer Nachfolger der gleichnamigen, von Ludwig Fahrenkrog 1913 gegründeten Gruppe  betrachtet und obwohl sie sich von deren völkischer Ausrichtung distanzieren, tun sie den modernen Asatru und Anhängern der Nordischen Götterwelt damit einen Gefallen.

Den Angehörigen dieser Glaubensrichtung geht er aber bisweilen gewaltig auf den Pinsel, weil er nämlich gerne den Eindruck erweckt, er allein hätte das Wissen, bestimmen zu können, was nun wirklich germanisches Heidentum ist und was nicht. Dabei spricht er gerne anderen ihre Kompetenz und ihre Auffassung des Glaubens ab. Wäre, meiner Meinung nach auch noch in Ordnung, bliebe er, wie bereits erwähnt, innerhalb seines eigenen Systems. Tut er aber nicht.

So spricht er gerne schon einmal all jenen, die nicht-germanische Wurzeln haben, die Berechtigung ab, germanische Götter verehren zu dürfen, verkündet gerne, Homosexualität wäre den Göttern ein Greuel und hat so seine genauen Vorstellungen, wie die Rolle der Frau im germanischen (Alt-)Heidentum zu bewerten ist.

Das Problem ist dabei aber, dass der Obergode, oder wie er scherzhaft genannt wird, der *Al*******fy*, und/oder einer bzw. mehrere seiner Anhänger, dazu gerne überall da aufschlägt, wo Asatru, Germanisch, oder sonst etwas drauf steht, für das er eine Kompetenz zu glauben hat. Problematisch deshalb, weil der GGG und somit der Herr Obergode die Eddas und Sagas, sämtlich als niedergeschriebenes Wort der Götter ansehen, im Gegensatz zu der, dagegen sehr realistischen, Einstellung, die andere Anhänger des germanischen Pantheon den überlieferten Schriften aus bereits christianisierter Zeit entgegenbringen. Wo bei diesen eben sehr stark persönliches Empfinden und eine in die Neuzeit übertragene Auslegung dominiert, überwiegt bei der GGG eben eine streng an alten Quellen orientierte Rekonstruktion der alten Sitten und des alten Glaubens.
Nicht gegen Rekons, aber wenn da eine Einzelperson bestimmt, was wa(h)r (ist), dann wird es, meiner bescheidenen Meinung nach, grenzwertig.

So erweckt der Herr Obergode bisweilen den Eindruck, er stünde immer mit der aufgeschlagener Edda da (wahrscheinlich der original Snorri-Edda, wenn nicht sogar mit der, die Wotan selbst geschrieben hat), würde darin blättern unnd dann bestimmen: "Schwule? Gab es nicht!" *blätter* "Emanzipierte Frauen? Gibbet nicht!"*blätterblätter* "Schwarze Asatru? Neeeiiin, davon steht da nichts!"
Wenn er sich bei seinen Begründungen wirklich so knapp ausdrücken würde, wäre dem modernen, von ihm genervten germanischen Heiden ja schon einmal geholfen. Tut er aber auch nicht. Er fabuliert dabei oft seitenlang, bis der Diskussionspartner Tränen in den Augen hat und darüber hinaus....kein Erbarmen mit den "Ungläubigen"! Das Potenzial dazu hat er, er schreibt ja auch themenrelevante Bücher. Was ein weiteres Problem darstellt, wenn so ein Neuling in Sachen Germanentum genau mit diesen Büchern seinen Weg beginnt. Dabei ist es eben nicht das Fachwissen des Herren, denn darüber verfügt er zweifelsohne. Es ist eben vielmehr seine Auslegung (die ja seiner Meinung nach keine Auslegung ist, sondern Tatsache) und eben der Alleinanspruch.

So, nachdem ich hier auch denjenigen, denen der Obergode bisher (glücklicherweise) noch unbekannt war, eine kurze Einführung in das Thema gegeben habe, komme ich zum eigentlichen Kern dieses Beitrags:


In einer sehr langen Skypenacht entstand nämlich (bevor einer Vermutungen anstellt, bei 0,0 ‰) folgende Verschwörungstheorie:


Da der "Allsherjargode"™ * ja gerne die Eddas wörtlich auslegt, ziehen wahrscheinlich nicht wenige von ihm Gebeutelten gewisse Paralelen zwischen ihm und seinen Kohorten und fundamentalistischen Bibelnazis, wie sie sich gerne auf Kreuz.net, Jesus.de oder ähnlichen Plattformen herumtreiben (Wobei, bei Jesus.de findet man viele Christen, mit denen man klasse interreligiös diskutieren kann, wenn man eben die BN ignoriert) und denen man auch offline nicht immer aus dem Weg gehen kann.
Nicht nur, dass er ständig mit der aufgeschlagenen Edda, äquivalent zur Bibel, dazustehen scheint, nein, seine Heimsuchungen erinnern teilweise auch sehr an gewisse Missionsversuche.

Könnte also sein, dass der Obergode in Wahrheit ein Agent eben der christlichen Kirche ist, der die Gemenschaft der Neuheiden, speziell der Neo-germanen und Asatru in deren Auftrag unterminieren und durch sein argumentatives Rumgenerve dermaßen mürbe machen soll, dass sie, mit dem Rücken an der Wand, keine andere Alternative mehr sehen, als (zurück) in den Schoß der Kirche zu flüchten.

Man stelle sich das bildlich vor:
Ein Asatru, in mehreren Communities angemedet, wird ständig überall mit den Weisheiten eines "Allsherjargoden" von Götter Gnaden konfrontiert. Schon ziemlich durch, geht er dann z.B. noch in eine Buchhandlung, esoterische Abteilung (ich kann da nichts für, in der Meierschen, im Grauert und anderen großen Buchhandlungen sind Neu-heidliche Fachbücher eben dort einsortiert, direkt neben Arjurveda, Feng Shui für Gelangweilte, dem "Geheimen Buch für Jung-Hexen" in ansprechendem schwarz-pink und anderen sogenannten, eher für die Zielgruppe "Brigitte-Leserin" gedachten Fachbüchern. Genau da habe ich mal Crowleys Liber CDXVIII, "Die Vision und die Stimme" gefunden. War glücklicherweise niemand in der Nähe, niemand sah meine Tränen und niemand hörte meine lästerlichen Flüche...) auf der Suche nach fachspezifischen Büchern und findet, oh Graus, meterweise Literatur von... eben... dem "Allsherjargode"™ *!

Das ist der berühmte Tropfen, der das Fass zum überlaufen bringt.
Der, bisher, so tapfere, wie standhafte und fest in seinem Glauben verankerte Neu-Germane bricht zusammen, läuft zur nächsten Kirche, öffent das Portal, schließt es hinter sich, lehnt noch panisch hyperventilierend dagegen, als der Pfarrer durch den Mittelgang auf ihn zu kommt.
"Kann ich etwas für dich tun, mein Sohn?"
Da bricht es aus dem Geschundenen hervor, derweil er sich vor dem Gottesmann auf die Knie wirft, einen Zipfel der Soultane fasst und flehend mit brüchiger Stimme hervorbringt: "Tauf' mich, tauf' mich! Bitte sofort! Ich kann nicht mehr, er verfolgt mich! Rette mich vor IHM!!!!!"

Und wieder hat Special-Agent "Allsherjargode"™ * seine Mission erfolgreich abgeschlossen und ein weiters Schaf der Herde zu geführt, macht eine weitere Kerbe in seinen Colt Godenstab und reitet in den Sonnenuntergang...auf zu weiteren Taten im Namen des Herren.




Übrigens ist mir aus gut unterrichteten Kreisen zu Ohren gekommen, dass besagter Obergode wieder einmal plant einen Heidnisch-Germanischen Dachverband zu gründen und deshalb nebst Anhang wieder durch die Asatrugemeinden pilgert....Smilie by GreenSmilies.com



* auf besonderen Wunsch des "Allsherjargoden" Géza von Neményi wurde sein bekannter und allseits geläufiger Spitznamen gegen den Titel eines "Allsherjargoden"™ ersetzt. 
Siehe hierzu bitte auch den Beitrag "Post vom "Allsherjargoden"!"

Kommentare:

  1. wie heißt es so schön *you made my day*

    ich weiß von wem du redest und bin froh noch keine näheren erfahrungen mit dem herrn goden gemacht zu haben. und ich könnte mir fast, aber auch nur fast, vorstellen, dass deine verschwörungstheorie nicht mal so ganz abwegig ist (wobei ich mir vorstellen musste, wie er wirklich mit dem buch im einen arm da steht, predigt, stockt, überlegt, wie steht es in der edda, schnell nachliest und dann weiterpredigt). *prust*

    wobei, hier eine andere verschwörungstheorie. vielleicht will er alle asatrus und neuheiden und was weiß ich, aus der richtung vertreiben, damit nur noch die übrig bleiben, die seinem status anerkennen und er endlich sein ziel erreicht hat ;) wenn wir schon dabei sind, nech.

    aber ich gestehe, als ich noch am anfang meines weges stand, na welche bücher waren auf meiner wunschliste? mehr muss man nicht sagen :) aber es gibt ja menschen und blogs wie euch, die einem vor schlimmen fehlern bewahren :)

    in dem sinne ... einen schönen sonntagsnikolauswodansonnentagsadventstag ^^

    lllg
    wolfskatze

    AntwortenLöschen
  2. Ja, wir hatten an dem Abend auch so unseren Spaß an der Theorie. ;-)

    Obwohl, deine ist auch nicht ohne. *g*
    Hm...vielleicht ist er ja Doppelagent.
    Ich meine, wenn er alle Asatrus der Kirche zugetrieben hat, bleiben ja nur noch die Anhänger seines Glaubens übrig und er ist endlich am Ziel: Endlich anerkannter und unbestrittener Alzheimergoofy aller germanischen Heiden.(wieso muss ich jetzt an Brain denken?)
    Vielleicht hat ihm der Papst für den Fall ja schon einmal versprochen ganz bestimmt der erste zu sein, der bei ihm zur Audienz kommt? So als Gegenleistung unter Kollegen? ^^

    Ich wünsch dir ebenfalls einen schönen sonntagsnikolauswodansonnentagsadventstagabend ^^

    Krähe

    AntwortenLöschen
  3. Zum Glück bin ich gerade alleine im Büro, ich lache Tränen und ringe nach Luft.

    Einfach Göttlich!

    AntwortenLöschen
  4. Brain passt perfekt. Nur wer in der GGG ist Pinky? Der Legastheniker Bombadil aus seinem Board, eine arme einfältige Seele die schnell ins Himmelreich kommt wenn der olle Rabbi YHShVH aus Nazareth Recht hatte?

    Jemand wie Godemort hat es sich einfach schon zu oft verscherzt mit anderen Menschen. Ich kenne persönlich ein paar Menschen welche bereits das Vergnügen hatten im Real Life. Das geht von Störungen auf "Heiden"-Cons, zB ein Heidentag in Berlin, wo er und seine Posse alle anderen einfach während Ritualen genervt hat etc bis es zum Rauswurf kam bis zu Streitigkeiten um Ritualplätze wo Godemort schonmal androhte "Wohnungen umzudekorieren". Solche Leute können gerne Heidenpapst werden aber sind wir nicht alle dann Heidenpapst? Da ist kein Teil an mir der nicht von den Göttern ist. Selbst an einem Godemort nicht. Götter haben Humor :D

    AntwortenLöschen
  5. @ Sir
    Also, umbringen wollte ich dich nicht. Vielleicht sollte ich den Beitrag kennzeichnen, so mit Gegenanzeigen ("Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie vor dem Lesen ihren Arzt oder Apotheker")

    @ Efka
    Stimmt, da hatte die BILD wenigstens einmal, völlig unabsichtlich,zu Ratzes Inthronisation was wahres geschrieben: "WIR SIND PAPST!" :D

    Bombadil als Pinky wäre eine Möglichkeit, aber es käme auch Godemorts "Dulcinea" in die engere Wahl.

    Ich seh den Kerl mittlerweile auch nur noch als Satire der Götter, quasi als die göttliche Titanic-Version eines Goden.
    Das hilft schon ungemein den Nerv-Faktor in Grenzen zu halten. Gut, ich bin aber auch kein Asatru... *g*

    AntwortenLöschen
  6. *ggg* Stehen wir im Zentralrat-der-Heiden also nicht alleine mit unserer Meinung da; ist doch sehr schön zu wissen. Wir hatten schon öfter das Vergnügen mit dem Oberjecken. Lustigerweise kam seine Idee mit dem heidnischen Dachverband kurz danach zustande, als wir uns mit identischer Idee in der Planungsphase befanden. Ebenso lustig war die Beobachtung der Vorgänge in der GGG, daß die Hierarchie im potenziellen Dachverband ja so ganz nach demokratischen Wahlprinzip geführt werden sollte, natürlich ohne Vernachlässigung des obersten Amtes des Allshersjargoden..!
    Da ich davon hörte, daß tatsächlich eine Gruppe der GGG zum Christentum übergelaufen sei, kann ich die "Agenten-Theorie" durchaus nachvollziehen...auch aufgrund der Rufschädigung für das ganze Heidentum. Allerdings ist uns tatsächlich bekannt, daß er einfach nur ein Selbstdarstellungs-Bedürfnis besitzt

    MagicNighthawk

    AntwortenLöschen
  7. Hi Magic!
    Naja, wie gesagt, Brain strebt immer die Weltherrschaft an. ^^

    Dass aber nun tatsächliche Teile seiner Anhängerschaft ins Christentum "flüchten"....*prust*...hat was.
    Aber das waren doch nicht die vom "Orden vom Steinberg",oder?

    Die sind ja auch hinüber gewechselt und haben mal eben ihre eigene Freikirche mitgegründet.

    AntwortenLöschen
  8. >>Dass aber nun tatsächliche Teile seiner Anhängerschaft ins Christentum "flüchten"....*prust*...hat was.
    Aber das waren doch nicht die vom "Orden vom Steinberg",oder? <<

    Nein, das waren sie bestimmt nicht.

    a) Wir waren nie Anhänger von GvN und
    b) Der Leiter des Ordens heißt Uwe Eckert und nicht etwa Uwe Ecker, der tatsächlich in der HG ist.

    Alles übrige uber den Orden stimmt, er ist zum Christentum konvertiert und gründete die orthodoxe keltisch-germanische Kirche

    mit freundlichen Grüssen

    Uwe Eckert (der mit dem "t")
    Mitglied der Leitung des Ordens

    AntwortenLöschen
  9. 93! Uwe,

    Danke für die Aufklärung! Ich konnte mir auch nicht wirklich vorstellen, dass es sich bei der besagten Gruppe um euren Orden handelte, weil, wie du sagst, ihr einen anderen Hintergrund, eben den keltischen, habt, als der G.G.G.
    Ich erwähnte den Orden vom Steinberg, weil dieser meines Wissens der einzige ist, der gerade zum Christentum konvertierte (was ja teilweise auch recht kontrovers diskurtiert wird. Kompliment an dieser Stelle an die aktualisierte "Willkommensseite". Sie klärt für mich persönlich Fragen, die sich in dem Zusammenhang zwangsläufig ergaben und läßt eure Entscheidung eben auch in einem anderen Licht erscheinen! ) und vermutete da schon ein Missverständnis (oder eine "Heidnische Massenflucht"...;-) )

    Die Namensähnlichkeit, EckerT/Ecker in Zusammenhang mit demselben Vornamen und der Tatsache, dass dieser Uwe Ecker wohl auch Druide ist/war, ist natürlich dahingehend zusätzlich verwirrend ...

    LG
    93 93/93
    Crow

    AntwortenLöschen
  10. Ob oder ob nicht ergibt wohl nur eine Anfrage bei der GGG
    Laut den Berichten einiger alter Hasen war der gute Uwe sogar Mitgründer der GGG.
    Wie beim "Orden" auch klar zu sehen ist....GERMANISCh soll da ja auch eine Rolle Spielen

    AntwortenLöschen
  11. Die Namensähnlichkeit ist leider des Öfteren mal ein Thema:

    Uwe Ecker ist -soweit mir bekannt und ich hoffe das es stimmt- ein Gode der HG, Heilpraktiker und Wegegefährte GvN, er ist schon relativ lange in der germ. Szene bekannt.

    Unsereiner ist zwar auch länger in der keltischen Szene gewesen, aber denn doch eher im CR / Neodruidischen Lager mit ausgeprägter religiöser Ausrichtung als eigene Bewegung. Der Schritt zum Christentum hin war logische Konsequenz und auch Bewusstwerden der doch erheblichen Anteile des Christentums in der heutigen Naturreligion. Ansonsten finde ich den Dialog zwischen den Glaubensrichtungen dringend erforderlich und es sehr schade, wenn die Akzeptenz anderer Richtungen um Kleinigkeiten willen drunter leidet ;)

    LG

    Uwe Eckert

    AntwortenLöschen
  12. Hinweis nochmal zum "Germanischen": Das "Germanisch" beim Orden bezieht sich mitnichten auf jenes, welches GvN praktiziert ;) ... und man kann über jenen "guten Uwe" jede Menge auf den Foren und sogar in Wiki´s wie der Drupedia nachlesen, am Meisten jedoch auf dem angegebenen Forum. Da erübrigt sich eine Anfrage bei der GGG, denke ich mal, auch schon des Geburtsdatums und des Wohnorts wergen: Uwe Ecker wohnt in Berlin, ich in Hamm/NRW :)

    LG

    Uwe

    AntwortenLöschen