"Bildung ist wichtig, vor allem wenn es gilt, Vorurteile abzubauen.
Wenn man schon ein Gefangener seines eigenen Geistes ist, kann man wenigstens dafür sorgen, daß die Zelle anständig möbliert ist.
"
Peter Ustinov
„Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“

Benjamin Franklin


Montag, 26. Januar 2009

Back to The Roots II - Update Wader

Wie versprochen, weitere Lieder aus meiner Vergangenheit. Diesmal eine Reminiszenz an Hannes Wader und ein wenig von Baez/Seeger.

Zogen einst fünf wilde Schwäne


Eine Volksweise, in der Interpretation von Hannes Wader. War das erste Wader-Lied, das ich gehört habe!


Bella ciao


Ebenfalls von Wader interpretiertes italienisches Partisanenlied, das zugegeben, diese sehr glorifiziert, allerdings bedenke man, dass es auch Situationen gibt, wo passiver Widerstand nichts mehr bringt.


Wir werden sehen!


Dieses Lied deckt auch noch ein anderes Interessengebiet bei mir ab. Das an den Native Americans, und das seit uns im Englisch-Unterricht unser damaliger Lehrer aus "Bury my heart at Wounded Knee" von Dee Brown das Kapitel über das Massaker am Sand-Creek vorgelesen hat. (in dem Fall rate ich von dem deutschen Wiki-Beitrag dringend ab. Zum Beispiel die Aussage, "nach Sand Creek schlossen sich einige Stammesangehörige der Cheyenne zur Hundegemeinschaft zusammen. Dies war eine Gruppe radikaler Cheyenne, die der Meinung war, dass es keine sinnvollen Verhandlungen mit den Weißen geben kann. Sie führten von nun an Krieg gegen jeden Weißen." [sic], ist schlicht quatsch, weil die Dog Soldier Society (Hotamétaneo'o), angeblich die Kriegerelite unter den sechs Krieger-Bünden der Tsitsistas, hat es schon lange vor Sand Creek gegeben. Gut möglich allerdings, dass sie danach ein winziges bisschen aggressiver (den Weißen gegenüber) waren, als vorher...wieso wohl?
Aber ich schweife ab...nur noch soviel, wenn Wikipedia zum Thema "Native Americans" dann bitte schon die englische Version. Die ist zwar auch nicht immer fehlerfrei, aber da schreiben auch Leute mit, die sich mit der Materie aus persönlichen Gründen besser auskennen...*räusper* (ja, die Alte Frau schwafelt wieder...)

Zurück zu Wader:

Die Moorsoldaten


Auch wieder eine sogenannte Cover-Version eines wirklich bemerkenswerten Liedes.


Nun mal was von Konstantin Wecker, zusammen mit Wader

Sage Nein!


und hier die Coverversion von ASP (selber zufällig gefunden!)



Na, wenn das nicht jugendkompatibel ist ;-)


Und da ich ja noch was von Joan Baez angekündigt habe, zum Schluß das schönste Anti-Kriegslied, das wohl je geschrieben wurde.

Sagt Mir Wo Die Blumen Sind

Kommentare:

  1. Sag mir wo die Blumen sind oder Bella Ciao singen Lidania und ich auch heute noch oft, wenn wir nicht als Spielleut sondern politisch unterwegs sind. Oder am Mahnmal Wenzelnberg zwischen Solingen und Langenfeld, wo 3 Tage vor Kriegsende noch schnell 73 politisch Häftlinge mit Stacheldraht aneinander gefesselt erschossen wuden. Da singen wir die Moorsoldaten.

    Kennst du auch Sacco & Vansetti? Das war auch klasse. Joan Baez. Au weia, wieviel tolle Lieder es damals gab. The night they drove old Dixie down. Pete Seeger und Arlo Guthrie......

    AntwortenLöschen
  2. Hi Hexe!
    Klar kenne ich Sacco & Vansetti, von Joan Baez/Moricone als Ballade und dann natürlich in der Version "Here's To You". Degenhardt hat diese auch sehr schön ins Deutsche übertragen. ;-)

    Du hast recht, das waren und sind klasse Lieder. Wir haben auch so einige selber gesungen. Viele fallen mir zwar noch bruckstückhaft ein, aber einige vergesse ich nie.
    Kennst du noch "Soldat, Soldat" von Biermann, oder "Die Ballade vom Briefträger William L. Moore"? Black an white, unite, unite! *g*

    Irgendwo habe ich noch das Liederheft...ich glaube, ich muss mich mal auf die Suche machen...

    LG
    Crow

    AntwortenLöschen
  3. Ja klar kenn ich die. Oder von Wader, der Traum vom Frieden. Eines meiner Lieblingslieder.

    In den 80ern gab es eine Gruppe die hieß Mutter Ey, nach einer Düsseldorfer Wirtin. Die haben gesungen, Der Mensch kann manche Sachen nur für sich selber machen...es wird gleich amüsanter, macht man es miteinander. Ein total schönes Lied, das deutlich macht, das man gemeinsam mehr schaffen kann.

    AntwortenLöschen